Tafel zu Johann Peter Süßmilch in Berlin-Zehlendorf (Deutschland) /
Plaque for Johann Peter Süßmilch in Berlin-Zehlendorf (Germany)

Tafel zu J. P. Suessmilch /
Plaque for J. P. Suessmilch

deutsch Unmittelbar an der südöstlichen Ecke der Kreuzung Berliner Straße / Teltower Damm ist eine Gedenktafel für den Propst zu Kölln Johann Peter Süßmilch angebracht. Diese hat im Wesentlichen den gleichen Text wie jene Gedenktafel am Galgenhaus. Lediglich wird nicht auf das Wohnhaus, sondern auf das Geburtshaus Bezug genommen.

Der Text der Gedenktafel lautet:

An dieser Stelle befand sich
bis zum Jahre 1929 der Zehlendorfer Erbbraukrug,
das Geburtshaus von
Johann Peter Süßmilch
3.9.1707  22.3.1767
Universalwissenschaftler und Propst von
Cölln an der Spree · Mit seinem Hauptwerk von 1741
»Die göttliche Ordnung«
wurde er zum Wegbereiter der Bevölkerungs-
wissenschaft und Statistik

Zwar wird J. P. Süßmilch hier als Wegbereiter der Statistik genannt, was die mathematischen Belange angeht, so bediente er sich der Mitarbeit seines Akademie-Kollegen Leonhard Euler (vergleiche [1]).

Ferner wurde im Jahr 1985 ein Weg zwischen Clayallee und Onkel-Tom-Straße nach J. P. Süßmilch benannt; die Aufnahme eines Straßenschilds ist am Ende dieser Seite zu finden. Dieses ist noch mit folgenden Informationen versehen:

Johann Peter Süßmilch
Propst in St. Petri
1) und Begründer der
wissenschaftlichen Bevölkerungsstatistik

* 3.9.1707 im Erbbräukrug in Zehlendorf
+ 22.3.1767 in Berlin

Die Fotos wurden im Oktober 2007 (Gedenktafel) und im Juli 2008 (Straßenschild) aufgenommen.


1) Die Kirche St. Petri befand sich am südlichen Ende der Brüderstraße im Stadtbezirk Berlin-Mitte und geriet im zweiten Weltkrieg unter Beschuss. Die Ruine wurde danach abgetragen. (Zurück zum Bezug)

english Immediately at the the south-eastern corner of the junction Berliner Straße / Teltower Damm, there is a commemorative plaque for the provost of Kölln (earlier written Cölln) Johann Peter Süßmilch. It shows almost the same text as this at the plaque at the Galgenhaus. Only the text doesn't refer to the house where J. P. Süßmilch lived and died, but to his place of birth.

The text of this plaque may be translated to English as follows:

At this place there stood
up to 1929 the Zehlendorfer Erbbaukrug,
the house where was born
Johann Peter Süßmilch
9/3/1707  3/22/1767
universal scientist and provost of
Cölln at the river Spree · Due to his main work from 1741
»Die göttliche Ordnung« (The divine order)
he became pioneer for population
science and statistics

J. P. Süßmilch is mentioned being pioneer for statistics, but for mathematical concerns, he asked for the help of Leonhard Euler one of his colleagues of the academy (cf. [1]).

In 1985 a lane between the streets Onkel-Tom-Straße and Clayallee was named after J. P. Süßmilch. A photograph of a street-sign can be seen at the end of this page. The street-sign provides additional information which will now be given in its translation to English:

Johann Peter Süßmilch
provost in St. Petri
1) and founder of
scientific population statistics

* 9/3/1707 in the Erbbräukrug in Zehlendorf
+ 3/22/1767 in Berlin

The photographs were taken in October 2007 (plaque) and July 2008 (street-sign).


1) The church St. Petri was placed at the southern end of the street Brüderstraße. It was damaged during the Second World War. completely destroyed during the Second World War, and was never rebuilt. (Back to the reference)

Probst-Suessmilch-Weg

Literaturverzeichnis / References

[1]  Girlich, Hans-Joachim: Süßmilch und Euler - zwei kooperierende Stammväter der Demographie in Deutschland, http://www.math.uni-leipzig.de/old/prp/2007/p5-2007.pdf


Back to the main page Created by Wolfgang Volk in February 2008
Last actualization on October 20th, 2013

counter